Den Kaminofen für die nächste Saison fit machen

Auch wenn der Sommer nun zur Hochform aufläuft, gilt es, sich um den Kaminofen zu fire-982430_640kümmern. Nicht nur die Vorräte an Brennholz und Briketts wollen aufgefüllt werden. Auch der Ofen muss überprüft werden, damit er auch die nächste Saison unbeschadet übersteht.

Zeit zur Grundreinigung

Selbstverständlich wird der Ofen während der Winterzeit gereinigt. Schließlich müssen Asche und Holz- / Kohlereste regelmäßig entfernt werden. Doch eine grundlegende Reinigung sowie Überprüfung können im Sommer am besten durchgeführt werden. Wer die Möglichkeit hat, sollte den Kaminofen zu diesem Zweck ins Freie schaffen. Dort kann gestaubt und ausgebessert werden, ohne dass die ganze Wohnung in Mitleidenschaft gezogen wird.

Mit einem Aschestaubsauger oder einem leistungsfähigen, regulären Staubsauger sollte der Kaminofen von innen so sauber gemacht werden, dass kein Staubkorn mehr zu finden ist. Achtung: Lockere Stücke von Schamottesteinen oder Mörtel können ebenfalls in den Sog geraten. Allerdings werden auf diese Weise auch die Schwachstellen aufgezeigt.

Freie Sicht

Die Glasscheibe eines jeden Ofens ist am Ende der Heizsaison besonders in Mitleidenschaft gezogen. Daher ist es wichtig, sie mit einem speziellen Glasreiniger zu säubern. Hinterher sehen sie tatsächlich wieder aus wie neu. Den Lappen hingegen kann man getrost entsorgen.

Auch die Rohre, die zum Schornstein führen, sind vollständig von Ruß und anderen Ablagerungen zu befreien. An diese Stellen kommt der Schornsteinfeger nämlich nicht hin. Hierzu sollten sie vorsichtig abgenommen werden. Am besten steckt man sie sofort in einen großen Müllsack. Nur so kann verhindert werden, dass Ablagerungen bereits in der Wohnung herausfallen und alles verschmutzen. Mit einer geeigneten Bürste werden nun alle Ablagerungen erst gelockert und dann mit dem Aschestaubsauger entfernt. Lockere Ablagerungen könnten bei einem erneuten Anzünden des Feuers ebenfalls Feuer fangen und zu einem Schornsteinbrand führen. Kein schöner Gedanke.
Auch der Stutzen am Ofen, der mit dem Rohr verbunden ist, sollte gut gereinigt werden.

Ein ordentlicher Innenraum

Im Innenraum sind die Schamotte- oder Vermiculite-Steine auf Beschädigungen zu überprüfen. Kleinere Risse sind unproblematisch und können unbeachtet bleiben. Größere Risse oder Abbrüche führen zu einem Austausch der Steine. Diese sind in unterschiedlichen Stärken im Baumarkt erhältlich. Ebenso der zum Einbauen der Steine benötigte Schamottemörtel. Wichtig ist hierbei das passgenau Zuschneiden der neuen Steine. Das Einsetzen und verspachteln hingegen ist auch für Laien recht einfach.

Ist der Ofen noch ganz dicht?

Ja, auch dieser Punkt muss sehr genau überprüft werden, damit man im Winter keine böse Überraschung erlebt. Dichtband für Tür und Fenster ist ebenfalls im Baumarkt erhältlich, sodass auch dieser Missstand schnell behoben werden kann. Und schon kann es losgehen, in die nächste Heizperiode.