Angeblich die „Santa Maria“ entdeckt!

diving-225580_640Bei dem Schiffswrack, das vor elf Jahren vor der Küste von Haiti entdeckt wurde, soll es sich um ein Schiff aus der Flotte von Christoph Kolumbus handeln. Alle geographischen und topographischen Untersuchungen deuten darauf hin, dass Kolumbus mit diesem Schiff die Neue Welt entdeckt haben soll.

Das Flaggschiff von Kolumbus war schon vor elf Jahren gefunden worden, wo die „Santa Maria“, nach eigenen Angaben von ihrem Kapitän, auf Grund gelaufen war. Da schon früher Untersuchungen gemacht wurden, fragt man sich heute natürlich, woher die neuen Erkenntnisse stammen?

Der US-Forscher Barry Clifford sei mit einem Expertenteam zur Fundstelle gefahren und dort ist ihm bewusst geworden, um welches Fundstück es sich hier überhaupt handelt. Eine hundertprozentige Sicherheit gibt es zwar noch nicht, doch weisen wissenschaftliche Analysen von 2003 und jüngste Aufklärungstauchgänge stark darauf hin, dass Clifford recht haben könnte.

Asiaten suchen und Amerikaner finden

Kolumbus war im Jahr 1492 auf der Suche nach Asien in See gestochen, doch seine erste Reise führte ihn nicht dorthin, sondern auf die Bahamas. Seiner Aussage zufolge soll die „Santa Maria“ am 25. Dezember dann auf eine Sandbank nahe der Insel Hispaniola aufgelaufen sein. Heute heißt dieser Ort Dominikanische Republik und Haiti.

Spanische Experten sind äußerst skeptisch

Spanische Wissenschaftler hingegen sind nicht so euphorisch. Ihrer Meinung nach sei es unmöglich, dass das Holz der „Santa Maria“ über 500 Jahre im Meer überdauern könnte. Zudem seien zu dem damaligen Zeitpunkt mehrere hundert Schiffe in der Gegend gesunken. Es könnte alles eine große Verwechslung sein.
Ein Teil des Holzes soll für die Errichtung von La Navidad, der ersten spanischen Siedlung auf amerikanischem Boden gedacht gewesen sein. Etwa 35 Menschen ließ Christoph Kolumbus in diesem Fort zurück. Als er ein Jahr später wiederkam, fand er sie nur noch zerstört vor und die gesamte Besatzung war getötet worden.

Barry Clifford nahm sich jetzt die Bildaufnahmen von 2003 wieder vor und tauchte Anfang des Monats erneut zum Wrack hinunter. Doch offenbar haben in der Zwischenzeit auch Plünderer das berühmte Wrack entdeckt. Gegenstände wie, zum Beispiel, eine Kanone und anderes, was noch auf dem Foto zu erkennen war, fehlen nun. Durch diese Kanone hätten viele Menschen Sicherheit darüber erlangt, dass es sich bei dem Wrack wirklich um die „Santa Maria“ handelt.